Telekom Zuhause Kabel

Lange Zeit wurde das Kabelnetz der Deutschen Telekom unter der Marke Congstar vermarktet. Dieses Angebot wurde aber bereits im März 2016 eingestellt und in den Dachkonzern integriert. Seitdem wird unter dem Slogan „Zuhause Kabel“ um neue Kunden geworben. Über Telekom Kabel können Kunden dann Internet mit Geschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde empfangen, Fernsehen schauen und einen Telefonanschluss buchen. Die Telekom strebt an, bis zum Ende des Jahres 2017 720.000 Kunden für das neue Angebot zu gewinnen.Telekom Zuhause Kabel

Noch ist das Kabelnetz der Telekom allerdings vergleichsweise klein, sodass die Angebote nur für wenige Kunden verfügbar sind. Der Konzern schließt nämlich direkte Verträge mit Wohnungsbauunternehmen ab und schließt deren Häuser dann an das Glasfasernetz an. Bei Bestandsbauten wird das Glasfaserkabel bis in den Keller verlegt und dann über Koaxialkabel verteilt („Fiber To The Distribution Point“). Bei Neubauten hingen reicht das Gasfasernetz bis in die einzelnen Wohnungen („Fiber To The Home“). Theoretisch wären somit sogar Gigabit-Geschwindigkeiten möglich.

Zu den Wohnungsbauunternehmen, die mit Telekom Zuhause Kabel kooperieren gehören unter anderem Vonovia, LBG, Flüwo und die Deutsche Annington. Ob in der eigenen Wohnung ein Anschluss über Telekom Kabel gebucht werden kann, muss aber im Einzelfall über den Telekom Verfügbarkeitscheck geprüft werden. Grundsätzlich ist Telekom Kabel aber deutschlandweit verfügbar und hat angekündigt, das Netz beständig ausbauen zu wollen.

Ist Telekom Kabel verfügbar haben Kunden die Wahl zwischen drei verschiedenen Tarifen. Der günstigste erhältliche Preis für einen 24-Monatsvertrag liegt aktuell bei 19,95 Euro. Wer mit bis zu 500 Mbit/s surfen möchte, zahlt mindestens 69,95 Euro pro Monat.

Neben dem Internetanschluss erhalten Kunden zudem Zugriff auf 100 Free-TV-Sender – wovon 30 in HD ausgestrahlt werden. Wer auch alle Privatsender in hoher Auflösung sehen möchte, muss allerdings noch das Paket „Basis HD“ für 4,95 Euro hinzubuchen.

Der Internetempfang wird über eine Fritz!Box realisiert, die für 49,95 Euro gekauft werden kann. Das Kabelmodem für den Fernsehempfang wird hingegen kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Verfügbarkeitsprüfung

Netzausbau: Die Telekom bindet einen Großteil der Tiefbau-Kapazitäten

Bauarbeiten

Deutschland hängt in Sachen Internetausbau noch immer vielen anderen Staaten hinterher. Experten warnen sogar davor, dass dieser Zustand langfristig den Erfolg der deutschen Wirtschaft gefährden könnte. Tatsächlich haben aber bereits alle großen deutschen Kabelanbieter angekündigt, ihr Glasfasernetz weiter ausbauen zu…
Read more

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen nutzen bzw. auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen