Schnelleres Internet: KMS investiert in das Kabelnetz in München

Die Firma Kabel & Medien Service (KMS) ist ein Tochterunternehmen der Tele Columbus Gruppe und ist in diesem Zusammenhang für das Kabelnetz in München verantwortlich.

Zukünftig werden Kunden dort Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s buchen können. Die entsprechende Umrüstung des Kabelnetzes wurde von KMS bereits begonnen und geht mit einem Schritt in Richtung Digitalisierung des Fernsehens einher.

Denn zeitgleich sollen einige Sender analog abgeschaltet werden und zukünftig nur noch digital zu empfangen sein. KMS geht dabei weniger radikal vor als der Wettbewerber Unitymedia, der den digitalen TV-Empfang komplett abschalten wird.

Sieben Sender gibt es zukünftig nur noch digital

Dies hängt allerdings auch mit der Rechtslage in Bayern zusammen. Dort wird das analoge Fernsehen im Kabelnetz Ende 2018 vollständig und bei allen Anbietern abgeschaltet.

Auf diese Weise sollen zusätzliche Docsis-Kanäle für digitale Angebote gewonnen werden. In München werden nun allerdings zunächst nur die Sender BBC World, Bloomberg Europe TV, rbb Brandenburg, SWR Fernsehen BW, hr-fernsehen, MDR und WDR Köln analog nicht mehr verbreitet.

Die digitale Verbreitung wird allerdings weiterhin kostenlos gewährleistet sein. Die Umstellung wird zudem begleitet durch eine Umstellung der Programmplätze.

Kunden von KMS in München müssen daher am 05. April mit einer kurzfristigen Unterbrechung der TV-Versorgung rechnen und sollten anschließend den Sendersuchlauf starten.

Digitales Fernsehen ist bereits weit verbreitet

Die große Mehrzahl der Kunden dürfte vom Wegfall der analogen Sender allerdings gar nicht betroffen sein. Denn das Unternehmen verweist auf den Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten.

Demnach haben bereits mehr als 85 Prozent der Kabelkunden auf den digitalen Empfang umgestellt. Digitales Fernsehen ermöglicht nicht nur ein besseres Bild, sondern bringt auch eine ganze Reihe an neuen Möglichkeiten mit sich.

So können Filme und Serien auf Abruf angesehen werden, elektronische Programmführer abgerufen werden und Fernsehsendungen zeitversetzt geschaut werden. Auch die hochauflösende Verbreitung per HD ist nur über den digitalen Verbreitungsweg möglich.

Zahlreiche Sender entscheiden sich daher auch von sich aus, den analogen Empfang nicht mehr zu ermöglichen.

Die Kapazität des Kabelnetzes von KMS wird erweitert

Die zahlreichen neuen Möglichkeiten sorgen allerdings auch dafür, dass die Kabelnetze stärker beansprucht werden.

Die Maßnahmen von KMS sollen dafür sorgen, dass die Übertragungsfrequenzen effizienter genutzt werden und so die Kapazität des Kabelnetzes erweitert werden kann, ohne dass großflächige Investitionen notwendig sind. Langfristig wird aber auch das Kabelnetz in München auf den neuen Kabelnetzstandard Docsis 3.1 umgerüstet werden müssen.

Damit sind dann Übertragungsraten von mehr als einem Gigabit möglich. Die Umrüstung geht für den Kabelanbieter allerdings mit durchaus signifikanten Kosten einher.

Experten schätzen die notwendigen Investitionen pro Anschluss auf etwa 50 bis 60 Euro. KMS hat alleine in München 280.000 angeschlossene Haushalte.

„Advance TV“ kommt in der zweiten Jahreshälfte

Im zweiten Halbjahr 2017 werden die neuen Netzkapazitäten dann auch genutzt, um die TV & Entertainment-Plattform „Advance TV“ für die Münchener Kunden von KMS verfügbar zu machen.

Auf einer einheitlichen Oberfläche können dort die eingespeisten Fernsehsender live abgerufen werden, es kann aber auch Maxdome geschaut werden.

Außerdem kann auf eine Videothek mit zahlreichen Filmen zum Sofortabruf zugegriffen werden. Kunden von Tele Columbus und Primacom können die Plattform bereits seit Januar nutzen. Die Kosten liegen in der Basisversion bei 4,99 Euro pro Monat.

In der zweiten Jahreshälfte können dann auch Kunden von KMS in München „Advance TV“ nutzen. Die technischen Voraussetzungen dafür werden nun geschaffen.

Weitere Artikel

  • 74
    Cablesurf bei KMS - so einfach gehts   Die Einrichtung bei dem Produkt cablesurf von KMS ist denkbar einfach. Sie bestellen, es wird geliefert und nach dem Anschluss kann direkt losgesurft werden. Das Highspeed-Internet über cablesurf ist mit wenigen Schritten in Ihrer Wohnung verfügbar. Da das Signal für das Surfen…
    Tags: cablesurf, kms, cable, kabel, service, medien, dafür, bereits, nur, surf
  • 43
    Das Berliner Unternehmen AVM ist vor allem für die Produktion der Fritzbox-Router bekannt. Diese sorgen bei vielen Internetkunden dafür, dass die eintreffenden Signale korrekt verarbeitet und an die richtigen Stellen weitergeleitet werden. Ohne Router hingegen kann das Internet schlicht nicht genutzt werden. Bisher setzen die großen deutschen Kabelanbieter wie Vodafone…
    Tags: allerdings, dann, bereits, kunden, cable, dafür, docsis, kabel, mbit
  • 40
    Vodafone treibt den Ausbau seines Kabelnetzes weiter voran und bietet nun rund 30 Prozent der Haushalte im Verbreitungsgebiet die Möglichkeit, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s im Internet zu surfen. Nutzer, die den Highspeed-Tarif gebucht haben, profitieren außerdem von einer deutlich gesteigerten Uploadrate im Vergleich zu den langsameren…
    Tags: mehr, mbit, kabel, docsis
  • 40
    Als erster Kabelnetzbetreiber in Deutschland hat Unitymedia die Abschaltung der analogen Kabelanschlüsse in Angriff genommen. Seit dem 11. Juli 2017 empfangen sämtliche Kunden des Konzerns in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg ausschließlich digitales Fernsehen. Vorausgegangen war ein technischer Kraftakt, der in insgesamt fünf Abschaltungswellen zwischen Anfang Juni und Mitte Juli organisiert…
    Tags: kunden, allerdings, zweiten, mehr, kabel, neuen, docsis, tv, mbit
  • 37
    Viele Internetnutzer können im Verbreitungsgebiet von Vodafone bereits mit bis zu 400 Mbit pro Sekunde surfen. Das soll aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. Das Düsseldorfer Unternehmen hat die Schallmauer von 1000 Mbit pro Sekunde bereits fest im Blick und will Kunden schon bald das Surfen mit…
    Tags: bereits, mbit, kabelnetzes, nur, kabelnetz, zukünftig, dann, fernsehen, neuen, docsis