Amazon Prime wird teurer: Jetzt noch Mitglied werden und 20 Euro sparen

Amazon Prime beinhaltet nicht nur eine Versandflatrate und eine besonders schnelle Lieferung, sondern bietet mit Amazon Prime Video auch die Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten auf jede Menge Filme und Serien zugreifen zu können – und das im Browser, mit dem Smartphone oder direkt mit dem Smart TV.

In naher Zukunft wird Amazon Prime teurer und das deutlich: 20 Euro mehr müssen Prime-Mitglieder ab Februar 2017 zahlen, wenn der Preis für das Jahresabonnement von 49 Euro auf 69 Euro steigt.

Wer jetzt noch schnell Prime-Mitglied wird, zahlt erstmal weiterhin den alten Preis und kann so 20 Euro sparen.

Preis für Amazon Prime steigt um 40%

Anfang November 2016 hat Amazon verkündet, dass das beliebte Prime-Abo zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren teurer wird. Im Frühjahr 2014 hatte der Versandhändler den Preis für das Jahresabonnement mit der Einführung des Streaming-Angebotes Amazon Prime Video von 29 Euro auf 49 Euro angehoben. Diesmal fällt die Preissteigerung nicht geringer aus.

Neukunden müssen ab Februar 2017 69 Euro im Jahr für Amazon Prime zahlen und auch Bestandskunden zahlen ab Mitte des Jahres bei der Verlängerung statt der bisherigen 49 Euro den um ganze 40 Prozent angehobenen Preis. Im internationalen Vergleich ist das deutsche Prime-Angebot damit allerdings immer noch günstig.

In den USA kosten der Dienst 99 US-Dollar und die Briten werden mit 79 Pfund pro Jahr zur Kasse gebeten, was in beiden Fällen umgerechnet rund 90 Euro entspricht.

Jetzt noch Prime-Mitglied werden und 20 Euro sparen

Mit der frühen Ankündigung der Preiserhöhung hat Amazon eine rund dreimonatige Übergangsfrist geschaffen, in der Neukunden noch zum alten Preis Prime-Mitglied werden können.

Wer das Jahresabonnement noch im Januar 2017 abschließt, zahlt für das erste Jahr nur die gewohnten 49 Euro und muss sich erst bei der Verlängerung im nächsten Jahr mit der Preiserhöhung beschäftigen. Damit kostet das Prime-Angebot jetzt noch umgerechnet rund 4,08 Euro im Monat, während ab Februar 2017 5,75 Euro pro Monat fällig werden.

Selbst bei einer Jahresgebühr von 69 Euro ist Prime aber immer noch vergleichsweise günstig, schließlich kosten mit Amazon Prime Video vergleichbare Angebote wie maxdome oder Netflix mindestens 7,99 Euro bzw. 9,99 Euro und da sind die weiteren Prime-Vorteile noch gar nicht mit eingerechnet. Alternativ gibt es weiterhin die Möglichkeit, das Streaming-Angebot Amazon Prime Video für 7,99 Euro im Monat einzeln zu buchen.

Mit wesentlich höheren Gesamtkosten von 95,88 Euro im Jahr lohnt sich das allerdings nur dann, wenn man großen Wert auf eine monatliche Kündbarkeit legt und kein Jahresabonnement abschließen möchte.

Jede Menge Filme Serien mit Amazon Prime Video

Der in der Prime-Mitgliedschaft enthaltene Streaming-Dienst Amazon Prime Video gehört zu den Anbietern mit dem größten Angebot. Der Katalog umfasst jede Menge Filme und Serien und das nicht nur in der deutschsprachigen Fassung, sondern in vielen Fällen auch im englischsprachigen Original.

Ein besonderes Augenmerk sollte man auf die Amazon Originals werfen. Dabei handelt es sich um Eigenproduktionen wie „Transparent“, „Bosch“ und nicht zuletzt“ The Grand Tour“, die exklusiv bei Amazon Prime Video zum Abruf bereitstehen und in der Vergangenheit renommierte Preise wie den Golden Globe und den Emmy gewinnen konnten.

Weitere Artikel

  • 90
    Ende Juli beginnt die neue Saison der Fußball Bundesliga. Die allermeisten Spiele werden dabei auch zukünftig im Pay-TV bei Sky zu sehen sein. Die Audiorechte an den Partien hat sich allerdings erstmals Amazon gesichert – und dafür immerhin rund fünf Millionen Euro auf den Tisch gelegt. Zu hören sind die…
    Tags: amazon, prime, video, vod, demand, pay-tv, on
  • 89
    Bisher ist Amazon Prime Video in Deutschland ein reiner Streaminganbieter. Der Kunde entscheidet also, welchen Film er wann gucken möchte. In den USA gibt es aber bereits seit einiger Zeit das sogenannte „Streaming Partners Program“. So ist es dort beispielsweise möglich, über die App von Amazon Prime Video den Pay-TV-Sender…
    Tags: amazon, prime, video, noch, vod, demand, pay-tv, on
  • 88
    Für viele Nutzer von Amazon Prime Video sollte zu Weihnachten ein langersehnter Wunsch wahr werden: die Amazon Prime App für Android TV. Mit der Listung der App im Google Play Store vor wenigen Tagen sollte der Wunsch endlich in Erfüllung gehen. Mittlerweile ist Ernüchterung eingekehrt. Die App ist zwar zum…
    Tags: amazon, prime, video, noch, vod, on, demand
  • 87
    Um sich von den Wettbewerbern abzusetzen, setzt Amazon Prime Video in letzter Zeit stark auf die Anziehungskraft von Stars. So war in Deutschland die Serie „You are wanted“ von und mit Matthias Schweighöfer ein großer Erfolg. In den Vereinigten Staaten konnte der Streamingdienst nun einen doppelten Prestige-Erfolg erzielen. So sicherte…
    Tags: amazon, prime, video, vod, on, demand
  • 85
    Lange Zeit konzentrierte sich die Formel 1 vor allem darauf, möglichst viel Geld von den klassischen Fernsehsendern zu erhalten. Die Vermarktungsmöglichkeiten über das Internet wurden hingegen vernachlässigt. Dies änderte sich allerdings, als Liberty Media die dahinter stehende Firma übernahm und den bisherigen Geschäftsführer Bernie Ecclestone in den Ruhestand verabschiedete. Seitdem…
    Tags: amazon, prime, video, noch, jahr, vod, on, demand