Kreis Plön: Tele Columbus versorgt 15.000 Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeiten

Insbesondere auf dem Land ist die Versorgung mit schnellem Internet noch immer ein Problemfeld. Dies gestand zuletzt sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel ein.

Wie der Ausbau tatsächlich funktionieren kann, zeigt ein Beispiel aus dem Kreis Plön. Dieser liegt im Norden von Schleswig-Holstein, grenzt an die Ostsee und besteht auf vielen ländlichen Gemeinden. 64 dieser Gemeinden haben sich vor einiger Zeit zu einem Zweckverband zusammengeschlossen, um in der Region Glasfaserkabel verlegen zu lassen.

Der entsprechende Auftrag wurde bereits im vergangenen Jahr an die Firma Pepcom – ein Tochterunternehmen der Tele Columbus Gruppe – vergeben. Im ersten Bauabschnitt erfolgte nun der symbolische Spatenstich. Ende 2018 sollen die Arbeiten dann fertiggestellt werden.

Mindestens 55 Prozent der Hauseigentümer haben einen Kabelanschluss beantragt

Vor dem Baubeginn musste allerdings zunächst Überzeugungsarbeit bei den Hausbesitzern geleistet werden. Denn Voraussetzung war, dass sich mindestens 55 Prozent der Hauseigentümer für einen direkten Anschluss an das Kabelnetz entscheiden.

In den 21 Gemeinden, die zum ersten Bauabschnitt gehörten, ist dies bereits der Fall. Der Zweckverband will nun daran gehen, auch in den übrigen Gemeinden die Mindestquote zu erfüllen.

Sobald dies der Fall ist, wird auch dort mit der Feinplanung und anschließend mit den Bauarbeiten begonnen. Letztlich könnten auf diese Weise rund 15.000 Haushalte Zugang zu ultraschnellem Internet erhalten.

Tele Columbus setzt auf „Fiber To The Home“

Denn Tele Columbus setzt dort auf die sogenannte FTTH Technik. Das Akronym steht dabei für „Fiber To The Home“ und bedeutet nichts anderes, als dass das Glasfaserkabel direkt bis in die Wohnungen und Häuser verlegt wird.

So lassen sich deutlich schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten realisieren, als wenn das Glasfaserkabel nur bis zu einem Knotenpunkt verlegt wird – und das Signal dann noch über Koaxialkabel verteilt werden muss. Im Kreis Plön möchte Tele Columbus von Beginn an Downloadgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde anbieten können.

Im Upload sollen immerhin 120 Mbit pro Sekunde erreicht werden. Läuft alles nach Plan, könnten noch in diesem Jahr die ersten Haushalte das ultraschnelle Internet nutzen.

Die Straßenbauarbeiten werden von lokalen Firmen durchgeführt

Bis zum Abschluss der ersten Bauphase müssen allerdings rund 500 Kilometer Glasfaser verlegt werden. Dafür sind Tiefbauarbeiten auf einer Strecke von insgesamt 200 Kilometern notwendig.

Die Arbeiten werden zwar von Tele Columbus gesteuert und überwacht. Der Kabelnetzbetreiber wird aber nicht selbst die Bagger in Betrieb setzen. Vielmehr sollen mit den Straßenbauarbeiten lokale Firmen beauftragt werden.

Somit fließt ein Teil der nicht unerheblichen Investitionen in den Glasfaserausbau auch direkt wieder in die Region zurück. Auch dies könnte dazu beitragen, dass sich auch in den anderen drei Bauabschnitten ausreichend Hauseigentümer von den Vorteilen eines Glasfaserkabelnetzes überzeugen lassen.

Weitere Artikel

  • 42
    Eigentlich sollte es ja grade die Telekom sein, die den Ausbau der Breitbandnetze deutlich vorantreibt. Doch war dies bisher nicht der Fall, denn musste sich der einstige Branchenprimus in den letzten Jahren hinter anderen großen Anbietern verstecken. Diese erweiterten ihre Netze schneller und effizienter als der ehemalige Staatskonzern, sodass hier…
    Tags: diese, dabei, noch, denn, direkt, anschluss, ausbau, breitbandausbau, glasfaser, glasfaserkabelnetz
  • 42
    Die Deutsche Telekom ist beim Thema Kabelausbau in Deutschland lange Zeit sehr zurückhaltend gewesen. Unter dem ehemaligen Deutschland-Chef des Konzerns, Niek Jan van Damme, wurde stattdessen das sogenannte Vectoring bevorzugt – also das Aufrüsten des Telefonnetzes. Auch deshalb liegt die Telekom im Kabelbereich weit hinter den drei Marktführern Vodafone Kabel…
    Tags: um, allerdings, verlegt, fiber, to, the, home, gigabit, glasfaser
  • 37
    Pünktlich zum neuen Jahr 2018 dürfen sich die Kunden des Kabelanbieters PŸUR in Brandenburg über einen erheblichen Zuwachs an Geschwindigkeit freuen. Denn in Lübben und Pritzwalk wurden nach mehrmonatiger Bauzeit zwei Glasfasernetze fertiggestellt. Mit diesen können die Einwohner und Gewerbetreibende der beiden Städte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 400…
    Tags: mbit, internet, sekunde, ausbau, noch, nur, jahr, wohnungen, diese, direkt
  • 35
    Die börsennotierte Tele Columbus AG konnte die Zahl der angeschlossenen Haushalte im vergangenen Jahr weitgehend konstant halten. Wie das Unternehmen bekannt gab, verfügten Ende des Jahres 2016 3,608 Millionen Kunden über einen Kabelvertrag bei Tele Columbus – und damit rund 3.000 mehr als ein Jahr zuvor. Mit dazu gezählt werden…
    Tags: columbus, tele, um, prozent, jahr, noch, haushalte, so, internet, denn
  • 35
    Als börsennotierte Aktiengesellschaft ist Tele Columbus verpflichtet, detaillierte Quartalsergebnisse zu veröffentlichen. Daraus wiederum lassen sich dann Rückschlüsse auf den Erfolg des Unternehmens ziehen. Bezogen auf das zweite Quartal 2017 lässt sich zunächst einmal sagen: Das Unternehmen hat Kunden im Bereich Kabelfernsehen verloren. Im Vergleich zum selben Quartal im Vorjahr war…
    Tags: columbus, tele, prozent, um, pro, so, noch, zwar, bereits, dafür